ideenreich KUNST-HAND-WERKstatt * A.H. – Studio Goethe 3

- Außergewöhnliche Ideen für außergewöhnliche Menschen
- Individuelles Kunsthandwerk: Von traditionell über ausgefallen bis schräg
- DIE Adresse, wenn Sie ein besonderes Geschenk suchen

Samstag, 8. November 2014

Schaufenster gucken [Geschichten, die das Leben schreibt (2)]




Im Wochenendeinkaufstrubel an einer Bushaltestelle vor einem großen Modegeschäft:


Ein wohl knapp 3 Jahre alter Junge flitzt zwischen den Wartenden hin und her.

Seine Mutter wird immer unruhiger und hat irgendwann die rettende Idee: „Max! Komm doch mal her, da kannst du Schaufenster gucken“.

Max rennt freudig zu der riesigen Schaufensterscheibe und drückt seine Nase daran platt. Er schaut angestrengt in die Auslage.
Irgendwann dann die Frage: „Mama, wo sind denn die Schaufenster?“.

Seine Mutter stutzt kurz, lacht und deutet auf die Schaufensterscheibe „Sieh mal Max, das ist das Schaufenster.“

Max sieht sich das Fenster an - sehr lange und sehr genau - und meint dann „Nee Mama, das ist kein Schaufenster, das ist ein ganz normales Fenster. Nur groß.“

Eine ältere Dame, die daneben steht, erklärt: „Das nennt man Schaufenster, weil man da hinein schauen kann.“ Max sieht die Dame interessiert an, sehr interessiert. Sagt nichts.

 

Der Bus kommt. Wir steigen ein, die ältere Dame wartet offensichtlich auf einen anderen Bus und bleibt zurück.

Kaum sind wir eingestiegen, sagt Max zu seiner Mutter „Du Mama, die Frau ist schon SEHR alt.“ Seine Mutter - etwas fragend - „Ja, warum?“.

Max: „Na weil die das nicht weiß! Man kann doch in jedes Fenster hinein schauen. Fenster sind doch aus Glas!“

Seine Mutter erklärt daraufhin: „Schaufenster heißen nicht nur Schaufenster, weil man da hinein schauen kann, sondern auch, weil dahinter Waren zur Schau gestellt werden.“




Leider musste ich aussteigen und habe den weiteren Verlauf dieses - sicher noch sehr unterhaltsamen - Gespräches nicht mitverfolgen können.